Weltalphabetisierungstag am 08.09.2021

Weltweit können über 770 Millionen Jugendliche und Erwachsene gar nicht oder nicht gut genug lesen und schreiben. Mit solchen erschütternden Zahlen befasst sich die UNESCO schon seit den 60er Jahren. Um darauf aufmerksam zu machen, führte die UNESCO 1966 den Weltalphabetisierungstag ein. Es geht vor allem darum, auf das Problem des Analphabetismus aufmerksam zu machen. Denn was für viele von uns selbstverständlich ist, stellt für zu viele Menschen noch immer eine Barriere dar. Wer nicht richtig lesen und schreiben kann, wird in unserer leistungs- und erfolgsorientierten Gesellschaft ausgegrenzt.

Wer jetzt meint, dass von Analphabetismus ja wohl nur entwicklungsarme Länder betroffen sind, den wird es vielleicht überraschen, dass es aktuell 6,2 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren in Deutschland gibt, die nicht ausreichend lesen und schreiben können. Dies geht aus der LEO-Studie des Fachbereichs Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg hervor. Überraschender Weise hat der Großteil der 6,2 Millionen sogar einen Schulabschluss. Nur 22,3% haben keinen Schulabschluss und nur 1,6% sind aktuell noch in einer schulischen Ausbildung oder machten keine Angaben. Der Rest hat es trotz literarischer Schwächen durch die Schule geschafft. Funktionale Analphabeten finden oft ihre Wege, um durchs Leben zu kommen, ohne negativ aufzufallen.


Uns von capito Hamburg weisen diese Zahlen die große Bedeutung der leichten Sprache auf. Leichte Sprache kann es Menschen mit Lese- und Schreibproblemen ermöglichen, mehr Selbstständigkeit, Sicherheit und Selbstbewusstsein im Alltag zu erlangen. 4,2 Millionen der 6,2 Millionen Menschen können nämlich einzelne Wörter und Sätze lesen, haben aber Schwierigkeiten mit langen Sätzen und zusammenhängenden Texten. Gerade diesen Menschen hilft leicht verständliche Sprache, bei der in jedem Satz je nur eine Information vermittelt wird. Die Sätze sind kurz und gut leserlich. Außerdem werden genügend Absätze gemacht, um Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Durch weiter verbreitete leichte Sprache gewährleisten wir als Gesellschaft mehr Inklusion und sorgen dafür, dass sich Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten ermutigt fühlen, wieder mehr zu lesen.

Jeder hat das Recht auf Informationen! Das sehen Sie auch so und Ihr Interesse an Barrierefreiheit für Ihr Unternehmen ist geweckt? Dann ist vielleicht unser Lehrgang zum Thema Leichte Sprache genau das richtige für Sie. Der Lehrgang findet zweimal im Jahr im schönen Hamburg statt. Wir bieten darüber hinaus auch Vorträge und Workshops rund um das Thema Barrierefreiheit und leicht verständliche Sprache an. Sprechen Sie uns gerne an!

Unsere Weiterbildungsangebote finden Sie hier: capito Hamburg - Fortbildungen


Quellen:

LEO 2018 – Leben mit geringer Literalität (uni-hamburg.de)

Literacy (unesco.org)

Weltalphabetisierungstag | bpb



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen