Einmal Schwerelosigkeit erfahren…

Den Körper drehen, rotieren oder sich einfach schwerelos fühlen – das sind ganz wunderbare Körper-Erfahrungen, die einige Menschen noch nie hatten. Dazu gehören vor allem Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Wie es sich aber anfühlt, wenn der Körper rotiert, wenn er sich dreht - das können ab dem 9. August auch Menschen im Rollstuhl erleben. Das ermöglicht nach den Hamburger Sommerferien der Sportverein Eidelstedt. Dann können Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Fridtjof-Nansen-Schule mit und ohne Rollstuhl auf einem Trampolin Platz nehmen und sich dort bewegen. Oder bewegt werden. Das kann jeder selber entscheiden.


Mädchen im Rollstuhl mit einer Trainerin vom Sportverein Eidelstedt
Foto: Sportverein Eidelstedt

Seit 30 Jahren kümmert sich der Sportverein Eidelstedt um Inklusion beim Sport. Kaum ein Verein hat so viel Erfahrungen sammeln können, hat so viel Wissen, Ideen und qualifizierte Kräfte, die bei den jeweiligen Angeboten unterstützen. Egal, ob es Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen sind, ob es geflüchtete Menschen mit niedrigem Sprachstand oder Menschen mit finanziellen Schwierigkeiten sind – in diesem Sportverein sind alle willkommen und es werden alle Teilnehmenden unterstützt. Das gilt vor allem für die Teilnehmenden der neuen Trampolin-Gruppen. Es wird nur kleine Gruppen geben. Das ist sicher. Ein Dreier-Team des SV Eidelstedt wird pro Gruppe für alle Teilnehmenden da sein. Das Team wird unterstützen, wird auf alle aufpassen und ihnen helfen, neue Körper-Erfahrungen zu machen.


Es ist eine ganz neue Sporthalle der Fridtjof-Nansen-Schule, in der die Trampolin-Kurse stattfinden. Zwei Trampoline werden dort für die Gruppen aufgestellt. Zum Warmwerden beginnen die Trainer mit ein paar Spielen. Zum Beispiel mit Fangspielen. Anschließend sollen die Kinder entscheiden, was in den nächsten 75 Minuten geschehen soll. Manchmal wird eine Rampe gebaut, damit man von einem auf das andere Trampolin kommt. Manchmal möchten die Kinder auch einfach nur Konfetti werfen. Einige Kinder wollen mit ihrem Rollstuhl auf ein Trampolin. Andere wiederum wollen aus ihrem Rollstuhl raus, sich hinlegen und bewegt werden. Alle zusammen bringen dann das Trampolin in Schwung, damit Körper und Seele neue Erfahrungen machen können. Zum Beispiel sich schwerelos fühlen…


Am Ende der 75 Minuten gibt es ein gemeinsames Abschluss-Spiel. So wie das gemeinsame Aufwärmen ist auch das sehr wichtig, denn die Gruppe soll zusammenwachsen. Die Teilnehmenden sollen sich als Gruppe verstehen. Sie sollen sich gegenseitig helfen. Deshalb ist es dem Sportverein Eidelstedt besonders wichtig, dass die Gruppen klein sind und es keine Fluktuation gibt.


Das Training findet ab dem 9. und 10. August statt in der


Fridtjof-Nansen-Schule Fahrenort 78 22547 Hamburg


Kinder mit und ohne Handicap können von 17.00 – 18.15 Uhr auf die Trampoline, Jugendliche und Erwachsene von 18.15 – 19.30 Uhr.


Wer mehr Informationen haben oder mitmachen möchte, kann sich bei Stefan Schlegel vom Sportverein Eidelstedt melden. Sie erreichen ihn unter der

Telefonnummer 040 – 57 00 07 20 und unter der folgenden E-Mail-Adresse: stefan.schlegel@sve-hamburg.de. Fotos: Sportverein Eidelstedt

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen